Christoph Rachuba - neuer Bundesjugendleiter Öffentlichkeitsarbeit

 

Dsj:  Christoph, stell Dich doch bitte kurz vor!

Ich bin Christoph Rachuba, 26 Jahre alt, bin Fachkraft für Veranstaltungstechnik und komme aus dem schönen Ort Wickede (Ruhr) in Westfalen.

 

Dsj:  Wie kamst Du zum Schießsport?

So komisch es auch klingen Mag, aber ich habe früher während des Urlaubs in verschiedenen Center Parks öfters an dem Freizeitangebot Bogenschießen teilgenommen. Dadurch war meine Faszination für den Bogensport geweckt und ich wollte diesen Sport auch gerne ausüben. Allerdings musste ich warten bis ich 18 Jahre alt wurde, um selbst mit dem Auto so Mobil zu sein, um die über 20 km zu meinem Heimatverein dem CfB Soest zufahren und regelmäßig Trainieren konnte.

 

Dsj:  Welche Funktion füllst Du bei der Deutschen Schützenjugend aus?

Im September dieses Jahres, wurde ich bei der Delegiertenversammlung in Furth im Wald, zum Bundesjugendleiter Öffentlichkeitsarbeit gewählt.

Ich bin seit 2010 ehrenamtlich als Mitglied des JugendForum der WSJ tätig. Seit ca. 4 Jahren bin ich auch bei diversen Events der DSJ dabei und wurde ein Mitglied des Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit.

 

Dsj:  Welche Ziele hast Du für deine Funktion in der Deutschen Schützenjugend bzw. welche Aufgaben wirst du übernehmen?  

Meine Aufgaben die ich in der Deutschen SchützenJugend übernehmen werde, ist die öffentliche Darstellung der DSJ nach Innen und Außen. Ein Teil davon besteht darin den Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit zu Leiten. Dort Ideen und Materialien rund um die Öffentliche Darstellung des Schießsports, der Jugendarbeit und der Entwicklungsförderung der Kinder / Jugendlichen des Verbands und seinen angeschlossenen Landesverbänden zu erarbeiten.

Mein Ziel ist es eine möglichst gemeinschaftliche Zusammenarbeit im Rahmen der Öffentlichen Darstellung und Jugendarbeit mit allen Landesverbänden und der aktuellen Bundesjugendleitung zu erreichen und zupflegen.

 

Dsj:  Wieso engagierst Du Dich so für die Jugendarbeit? Gab es in der Vergangenheit besondere Erlebnisse?  

Ich engagiere mich so für die Jugendarbeit, da ich finde, dass Kinder und Jugendliche das wichtigste Gut sind das wir haben. Daher ist es wichtig Ihnen zu zeigen welche Möglichkeiten es gibt sich außerhalb digitaler Medien zu beschäftigen. Sowie WERTE zu leben und zu erleben, wie z.B. Gemeinschaft, Toleranz, Respekt, Tradition, Fairness in Sport und dem gemeinsamen Umgang.

Nur durch eine gute Jugendarbeit in allen Bereichen der Verbände, Bezirke, Kreise und an wichtigsten der Vereine, kann unser Sport weiterhin Interessant für Jugendliche bleiben. Außerdem neue engagierte Jugendliche zu finden, die Interessiert sind sich Ehrenamtlich zu betätigen.

 

Dsj:  Wie stellst Du Dir die Zusammenarbeit mit der aktuellen Bundesjugendleitung vor? 

Ich stelle mir die Zusammenarbeit eng, respektvoll und konstruktiv vor, sodass jeder seine Aufgaben bestmöglich im Team bewältigen kann. Damit wir unsere gemeinsamen Ziele, aller Mitglieder auf den richtigen Weg bringen können.

 

Dsj:  Es gibt aber auch ein Leben außerhalb des Schießsports. Welche Interessen gehst Du in Deiner Freizeit nach? 

Da ich eines meiner Hobbys zum Beruf gemacht habe, geht auch dort viel Zeit drauf. Aber in der Zeit in der ich mal nicht Beruflich oder Ehrenamtlich tätig bin, beschäftige ich mich gerne mit der Fotografie, aber auch sehr gerne mit dem Varieté. Heißt Jonglieren, Diabolo spielen, das Feuer bändigen usw….

 

Dsj:  Außerdem sei noch gesagt: 

Ich freue mich auf meine neues Aufgabengebiet und bin mir sicher, dass wir die gemeinsamen Ziele, AUFBAUEN - FÖRDERN - STÄRKEN der Kinder und Jugendlichen erreichen können.

Außerdem heiße ich immer gerne Kinder, Jugendliche und Interessierte willkommen, sich in der Jugendarbeit der Deutschen SchützenJugend aktiv einzubringen und so Ehrenamtlich tätig zu werden.